Ofenkacheln

 

 

 

Von der ersten Skizze bis zum fertigen Ofen.

Das Video zeigt die vielen verschiedenen Arbeitschritte bis zu den fertigen Ofenkacheln.


Ursprünglich im Ofenbau tätig bewegen wir uns heute auf den eigentlichen Spuren des alten Hafnergewerbes. 

Die Berufsbezeichnung Hafner leitet sich von der spätmittelalterlichen Gefässbezeichnung 'Hafen' ab. Heute kennen wir diesen Begriff unter 'Topf' und der Handwerker wird sinngemäss Töpfer genannt.

Der Hafner des Spätmittelalters produzierte Produkte aus Ton. Geschirr- Haushalts- und Ofenkeramik.

Erst im 17. Jahrhundert entstanden in der Schweiz die ersten Hafnerbetriebe, die ausschliesslich Ofenkacheln herstellten.

Für die Reliefdarstellungen auf den Ofenkacheln liess sich der Hafner unter anderem von den Motiven der Steinmetzen, Bildhauern und Schnitzern inspirieren. Ihnen standen vermutlich auch dieselben Musterbücher zur Verfügung.

Obwohl wir durchaus auch Gefässkeramik und auch Figurenkeramik herstellen, so gilt unser Fokus der Baukeramik. Insbesondere den Plättli, Keramikplatten und Ofenkacheln.

Wir führten während 24 Kahren einen Ofenbaubtrieb www.oefen.ch und haben uns jetzt dem künstlerischen Bereich der Branche zugewandt.

Bereits während seiner Lehre als Hafner konnteThomas Gürber bei der damaligen Kuntner Hafnerei in Aarau in der hauseigenen Kachelproduktion erste Eindrücke sammeln. Von diesen Erfahrungen hat er später immer wieder geschwärmt und damit seine Frau Sabine Gürber mit der Begeisterung angesteckt.

Sabine erlernte dann dass Formen, Brennen und Glasieren der Kacheln von einem ehemaligen Mitarbeiter der Kuntner Hafnerei.

Jetzt wird das Sortiment ausgedehnt und soll fortan auch Plättli für Küche und Bad beinhalten.

Ofenkachel Zwerge
Ofenkachelnoch ohne Glasur mit alten Zwerge Motiv
Ofenkacheln Glasurmuster
Glasurmuster für Ofenkacheln
Ofenkacheln Schmetterlinge
Ofenkachel mit Schmetterlingsmotiv
Ofenkacheln Weinlaub
Ofenkachel noch ohne Glasur mit Weinlaub Motiv
Ofenkacheln himmelblau
Ofenkachel Detail